Adler im Kellerwald

am .

Am vergangenen Sonntag starteten die Adler-Fahrer Felix Pembaur, Jan Küpper und Nils Brockmann beim SKS-Kellerwald-Bikemarathon in Gilserberg. Alle drei Fahrer starteten auf der Kurzstrecke mit 42 Kilometern und knapp über 1000 Höhenmetern.

Nils Brockmann im Ziel
Nils Brockmann im Ziel

Nils Brockmann im Ziel

Die Strecke hatte viele anspruchsvolle Anstiege mit zahlreichen Höhenmetern und sehr schönen technischen Trails. Außerdem machte die Trockenheit der letzten Tage die Strecke sehr staubig.

Pembaur wurde nach 1:57:01 h 7. in der Elite Wertung, Küpper wurde nach 2:03:16 h 5. in der U23 und Brockmann wurde nach 2:28:05 h 7. in der U19

Saisonstart in Saalhausen

am .

Felix Pembaur, Jan Halbauer, Thorsten Pott, Silas Pott, Nils Brockmann, Jan Küpper und Maurice Apel
Felix Pembaur, Jan Halbauer, Thorsten Pott, Silas Pott, Nils Brockmann, Jan Küpper und Maurice Apel

Felix Pembaur, Jan Halbauer, Thorsten Pott, Silas Pott, Nils Brockmann, Jan Küpper und Maurice Apel
Am vergangenen Samstag stand das Cross Country Rennen in Saalhausen an, für einen Großteil der Adler das erste Rennen der Saison.
Diesmal für die Adler am Start waren gleich neun Fahrer. Jan Küpper, Felix Pembaur, Kilian Lendermann, Nils Steier, Thorsten Pott, Nils Brockmann und Jan Halbauer gingen über die 88 Minuten und Maurice Apel über die 44 Minuten in der Hobbyklasse auf den Rundkurs. Leon Hack in der Lizenzklasse.

Der an den Vortagen herunter gekommene Regen machte die sowohl technisch, als auch konditionell sehr anspruchsvolle Strecke nicht gerade leichter,
in beiden Ansprüchen machte die richtige Reifenwahl den Unterschied,
sowohl an den steilen Wiesenanstiegen als auch in den Singletrails war mit rutschenden Reifen zu kämpfen.

Nachdem die Fahrer nach Zahlungseingang der Startgebühr aufgestellt wurden, fanden sich zunächst alle Fahrer bis auf Jan K. im hinteren Teil des Feldes wieder. Was für Felix aber kein Problem darstellte und er schon in der ersten Runde mit Jan K. Vorne mit mischte. Nach für Felix und Jan sieben und allen anderen Adler sechs gefahrenen Runden war es geschafft.

NRW Cup Saalhausen
NRW Cup Saalhausen

NRW Cup Saalhausen

Jan Küpper fuhr bei den Herren Fun aufs Podium, am Ende knapp hinter Platz zwei, auf den dritten Platz. Felix Pembaur fuhr in derselben Altersklasse auf Platz fünf und Kilian Lendermann auf Platz dreizehn. Nils Steier Senioren 1 Fun fuhr auf den 10 Platz und Thorsten Pott Senioren 2 Fun kämpfte sich auf den dritten Platz. Nils Brockmann und Jan Halbauer, die dieses Jahr erstmals in der Junioren U19 Fun unterwegs sind und die 88 Minuten fahren müssen, fuhren auf die Plätze fünf und sechs.

Unsere zwei Neulinge Maurice Apel und Leon Hack landeten in den Klassen Junioren U17 Fun auf Platz sechs und Leon bei einem sehr groß besetzten Lizenzfeld bei den Junioren U17 auf Platz 37.

Gesamt kann man über ein sehr gelungenes und erfolgreiches Radsport Wochenende sprechen und gespannt sein, was diese Saison noch alles geht.

Pracht & Rursee | Nachtrag

am .

Thorsten in Pracht
Thorsten in Pracht

Thorsten in Pracht
Ein Wochenende im Zeichen des Stollenradsports im Rheinland Pfläzischen Pracht liegt zurück, das für die MTBler aller Colouer etwas bereit hielt. Den Auftackt machte das zum NRW-Gravity-Cup zählende DH-Rennen am Samstag gefolgt vom Rennen des XCO-NRW-Cup am Sonntag.

Die quasi neben der bekannten XCO-Strecke liegende DH-Strecke wurde in der Form zum zweiten Mal unter die Räder genommen. Insgesamt war es in Pracht die dritte Auflage eines DH-Race. Die Strecke war mit einer Fahrzeit von um die eine Minute sehr kurz. Dennoch war alles vertreten von Steinfeldern, Wurzelpassagen, Sprüngen und Trettstücken. Im Wald wurde von den Zuschauern am Bratwurststand das Geschehen kommentiert und die Fahrer angefeuert. Allein die beiden Stürze im Training drückten ein bißchen auf die ausgelassene Stimmung. Von den Adlern waren im Ziel in der U17 Robin Gierth, 13. mit 1:07.89 (+0:06.56); Kai Zolper 10. mit 1:07.53 (+0:06.20), Henry Munz 27. mit 1:17.13 (+0:15.80); bei den Senioren war es Thorsten Pott 14. mit 1:07.68 (+0:10.06).

Doch damit nicht genug. Am Sonntag ging es beim XCO zur Sache. Die technisch und konditionell sehr anspruchsvolle Strecke war wie auch der DH durch die Trockenheit extrem ausgefahren und pulverig. Die Adler waren mit 6 Startern in fast allen Hobbyklassen vertreten und für einige war das 3. Rennen des XCO-NRW-Cups vor der Sommerpause wichtig, um Ihre Führungsposition in der jeweiligen Klasse zu untermauern. Es kämpften in der U 19-Fun Florian und Kilian gegeneinander um das Führungstrikot. Am Ende landete Florian Wargers auf dem 1. und Kilian Lendermann mit technischen Problemen auf dem 3. Platz. Jan Halbauer der erstmals eine derartig schwierige Strecke bewältigte, fuhr in der U17-Fun auf Platz 5.
Bei den Herren waren es Felix Pembauer im Führungstrikot, der auf Platz eins und Jan Küpper, der auf Platz 4, die Adler wieder einmal auf dem Podium präsentierten.
Bei den Senioren 2 wollte es Thorsten Pott noch einmal wissen, ob er auch Rennen an zwei Tagen nacheinander durchhielt? Ja das geht, doch leider gab es bei ihm auch wegen technischer Probleme eine Schiebeeinlage mit Reparaturstopp. Immerhin konnte er sich danach eine Runde knapp hinter Jan Küpper klemmen und die Abfahrt genießen, Platzierung egal.
Zu guter Letzt soll Silas Pott nicht unerwähnt bleiben, der sein ebenfalls anspruchsvolles U7- Bamnini Rennen auf Platz 6 beendete.

An anderer Stelle war Nils Brockmann beim Rursee Marathon, der NutriXXion-Trophy, am Start und fuhr prompt auf Platz 1 in der Klasse U17, was ingesamt den 4. Platz bedeutete, Hut ab.

Alles in allem ein heißes Rennwochenende bei strahlender Sonne mit glänzenden Platzierungen für die Adler auf staubigem Pfad.

Euer Thorsten

XCO NRW Cup Solingen 2017

am .

XCO Solingen 2017
XCO Solingen 2017

XCO Solingen 2017
Erfolgreicher Saisonstart für den RV Adler Lüttringhausen

Der 1. Lauf des XCO-NRW-Cups am 23.4.2017 in Solingen war für den Adler Lüttringhausen ein erfolgreicher Saisonstart. In den verschiedenen Rennklassen, die bei einstelligen Temperaturen und trockenem Wetter gestartet wurden, gab es jede Menge Platzierungen.

Bei den Fun-Herren siegte Felix Pembaur, auf einen guten 11. Platz fuhr sein Teamkollege vom Team Campana Jan Küpper.

Thorsten Pott kam im Rennen der Fun-Senioren auf den 10. Platz ins Ziel.

Unsere beiden Nachwuchsfahrer Kilian Lendermann und Florian Wargers, beide fahren für das Team Radsport Nagel, fuhren zur Freude der anwesenden Sponsorin Gisela Nagel auf Platz 1 und 3.

Der für das Team Harveycom.it startende Jan Hallbauer belegte in der Fun-Jugend den 8. Platz.

Anschließend gingen im „eigentlichen Hauptrennen des Tages“, den Bambinis U7 die Zukunftshoffnungen des RV Adler an den Start. Sieger wurde in seinem ersten Rennen der 4-jährige Neu-Adler Moritz Julius Koll und der 3-jährige Silas Pott kam auf einen hervorragenden 7. Platz.

Im internationalen stark besetzten C3-Rennen fuhr Alexander Gläser (Team Mondraker Rocket’s) mit nur knapp 4 Minuten Rückstand auf den Sieger, Nationalfahrer und MTB-Profi Ben Zwiehoff aus Essen, auf einen sehr guten 6. Platz.

Bilder [ wie immer hier auf Flickr - klick ]

Nachtrag | Saisoneröffnung 2017

am .

Zitat und Statement des neuen MTB Bereichsleiters und Organisator des Events:

"...großer Spaß trotz kleiner Beteiligung !"

3 Täler MTB Marathon

am .

3 Täler MTBMarathon Quelle: Medebach-Touristik
3 Täler MTBMarathon Quelle: Medebach-Touristik

3 Täler MTBMarathon Quelle: Medebach-Touristik
Hin und wieder zieht es auch noch Thorsten mit Startnummer auf das MTB (@Thorsten - danke für die Vorlage...) und zwar beim 3-Täler-MTB-Marathon am 17.09.2016 in Titmaringhausen.
Am Vortag schnell noch das Bike race-ready gemacht und dann ab dafür. Hinten angestellt und nach der "Einführungsrunde" mit dem ersten Berg gleich schon fast am Ende, was Fitness angeht. Egal, erstmal raus genommen und dann mit dem passenden Hinterrad, das des Nebenmannes aus der Startaufstellung, zurück ins Rennen gefunden, dank dafür.
Als die Maschine dann lief, ging es wie am Schnürchen und die schönste Abfahrt war schon da. Kurz über die Kante gepuscht und da war´s passiert. Der Schalthebel vorne hing am seidenen Faden, kurz über dem Vorderrad. Hmm, weiter weil Lenker loslassen keine Option, und bergab bremsen deshalb schon gar nicht, schließlich wollte ich Hollersklamm genießen. Das gelang dann auch, nachdem ich an zwei langsameren im schlammigen Mittelteil vorbei kam, yeah. Nach dieser Abfahrt habe ich dann aus Sicherheitsgründen nicht mehr geschaltet und den Hebel unter die Startnummer geflochten. Die folgende Rampe aus dem Dorf und der anschließende Berg zogen mir dann die letzten Körner aus den Beinen. Gott sei Dank kam meine Gruppe von hinten erst oben am Berg; dran und wieder Tempo. Kurz vor der letzten Abfahrt, der sogenannten Bobbahn verlor die Gruppe den Kontakt zu mir, schließlich wollte ich ja Spaß, was auch gelang.
Dem nicht genug folgte in der Spitzkehrenausfahrt auf losem Geröll ein kurzer Bodenkontakt mit dem Lenkerende, was mich den Windschatten des in der Abfahrt eingeholten kostete. Die letzten Kiometer waren alleine Quälerei, doch nach dem Schild "1km ins Ziel" ging noch mal was. Der Vordermann war wieder in Reichweite und als es im Ziel noch mal kurz runter ging war ich dran. Ich wollte direkt durch ziehen, da merkte ich, das er mich bemerkte und ich wartete bis zum Zielsprint. Es zahlte sich aus.
Völlig am Ende, aber überglücklich über ein Comeback mit allem was im Bikesport dazu gehört - die Platzierung ist da nur Nebensache.

In den Listen steht geschrieben: 38 km, ca. 900 hm, 1:45:09, 33. Ges, 9. Sen 1
Die weiteren Adler waren Felix Pembauer 1:36:12 , 11. Ges, 6. Herren und Jan Küpper 1:36:38 , 14. Ges, 2. U19m

Ride on, eurer Thorsten