ABUS-Ruhrbike-Festival 2022

am .

Adler Kids-Blog

Am vergangenen Wochenende war Tim Friedrichs beim Finale vom XCO-NRW-Cup & ARAG-Schüler-Cup in Wetter. Das ABUS Ruhrbike-Festival 2022 bildete dabei den Abschluss von insgesamt 7 Rennen, ausgehend vom Mai in Essen und Saalhausen, über Remscheid, Solingen und Haltern am See im August, bis zu Hürtgenwald und jetzt Wetter im September.

Tim im Rennen
Tim im Rennen

Tim im Rennen
Nach den zwei Corona Jahren konnte Tim jetzt zum ersten Mal eine komplette Rennserie in der Klasse U13 bestreiten. Bevor es jedoch richtig los ging, gab es im Januar noch einem vorbereitenden Athletikwettkampf vom Radsportverband NRW, bei dem er Platz 6 erreichte. Dann folgte noch ein Proberennen im März beim Cyclocross in Radevormwald auf Platz 20.

Für den ARAG-MTB-Schüler-Cup 2022 hatte sich Tim dann das Ziel gesetzt, in die erste Hälfte bei der Gesamtplatzierung zu fahren. Teilweise hatten die Wettbewerbe neben dem XCO-Rennen noch einen separaten Geschicklichkeitsteil, der in einem kombinierten Ergebnis zusammengefasst wurde. In diesen Fällen ist Tim oft ein gutes Ergebnis gelungen. Vielen Dank an dieser Stelle an die gute Vorbereitung durch die Trainer Mike, Thorsten und Jan für das tolle Techniktraining!

Tim im Technikparcour
Tim im Technikparcour

Tim im Technikparcour
In Wetter gab es jetzt auch wieder einen Geschicklichkeitsteil, bei dem Tim auf Platz 10 von 28 kam. In dem darauf folgenden XCO Rennen gab es im Wald am Harkortberg einige technische Stellen in Form von unterschiedlichen Sprüngen, die Tim vor dem Rennen jedoch schon ausgiebig trainiert hatte. Beim Rennen kam er dann auf Platz 14, was in Kombination den Platz 12 ergab. Nach allen 7 Rennen und dem Abzug eines Streichergebnisses kam Tim auf Rang 8 in der Gesamtwertung.

Mit diesem Endergebnis in der Top 10 hatte Tim am Anfang des Jahres nicht gerechnet und ist daher sehr glücklich. Jetzt geht’s für Tim aber direkt mit der Vorbereitung für die nächste Saison weiter.

Ergebnisse der Adler: [Gesamtwertung XCO NRW Cup]

Hürtgenwald

am .

Adler Kids-Blog

Am 10.09. fand der 6. Lauf des NRW Schüler Cup in Hürtgenwald statt.
Auch die Adler 🦅 waren wieder zahlreich in den Altersklassen U11, U13 und U15 vertreten.

Noël: Ich bin wie immer mit meiner ganzen Familie zum Renntag angereist.
Leider war das Wetter dieses Mal alles andere als sonnig!
Schon bei der Ankunft regnete es und die Strecke war sehr rutschig.

Nach einer Streckenbesichtigung und kurzen Übungseinheit auf den Hindernissen, hieß es für mich ab auf die Rolle und erst einmal warm fahren.
Währenddessen gab Lukas in der U15 bereits alles, in einem sehr starken Rennen.

Bei der Startaufstellung kam es dann zu einem Missverständnis und ich wurde als neuer Fahrer im Cup auf dem vorletzten 21. Platz aufgestellt.
Dank eines Einspruchs konnte ich noch vor dem Startschuss auf meinen eigentlichen 11. Startplatz vorrücken.
Das war vielleicht eine Aufregung so kurz vor dem Rennen.

Das Rennen selbst lief für mich richtig gut. Ich lieferte mir einen Zweikampf mit meinem engsten Rivalen. Dieses Mal konnte er leider den Kampf für sich entscheiden, sodass ich das Rennen der U13 auf Platz 5 beendete.

Ben: Das Rennen hat mir gut gefallen, obwohl es das erste in diesem Jahr im Regen war. Gut, dass wir den Tag vorher noch ein Training im Regen hatten, Steine und Wurzeln sind dann sehr rutschig.
Nach einem guten Start konnte ich 2 Plätze gut machen und kam als 7. von 24 Fahrern in der U11 ins Ziel.

Lukas: Ein Teilstück der Strecke verlief durch einen Bikepark, das sind genau die Teilstücke, die mir besonders gut gefallen. Aber der Sprint durch das Schulgebäude mit dem Technikteil auf dem Schulhof war auch cool.
Das war, trotz Regen, ein sehr gutes Rennen, ich konnte es, nachdem ich einige Fahrer überrundet hatte, auf Platz 6 in der U15 beenden.

Insgesamt war es ein sehr schöner Samstag, mit einem super Rennergebnis.

Rhein-Main-Cup Bauschheim

am .

Adler Kids-Blog

Am Wochenende sind wir wieder ein Rennen des Rhein-Main-Cup gefahren, dieses Mal in Bauschheim.

Ben auf einem Hindernis
Ben auf einem Hindernis

Ben auf einem Hindernis
Samstagnachmittag sind wir mit dem Wohnwagen angereist. Wir hatten direkt hinter der Rennstrecke einen Stellplatz. Die Strecke war schon fertig aufgebaut, wir hatten 2 Stunden Zeit, uns alles genau anzuschauen.

Auf dem Eventgelände waren einige Paletten und Sprünge aufgebaut, es gab einen Slalom um die Bogenschützenziele und mehrere kleine steile Anstiege. Nach dem Startloop verließ die Strecke das Gelände und führte etwa 4,5km um die Felder herum zurück zum Ziel. Auf den langen Geraden gab es viele Überholmöglichkeiten und auch hier wurden Hindernisse aufgebaut. Es gab eine Treppe aus Paletten und einen Slalom um Strohballen.

Am Renntag war es sehr heiß, der Boden war sandig und trocken, es gab kaum Schatten auf der Strecke, im Ziel erwartete uns eine kalte Dusche. Wegen der Hitze wurden alle Rennen um 1 Runde verkürzt.

Lukas auf einem Hindernis
Lukas auf einem Hindernis

Lukas auf einem Hindernis
Lukas: Ich startete aus der 2. Reihe der U15 Fahrer ins Rennen. Eine Führungsgruppe setzte sich schnell ab, das Tempo konnten wir in der 2. Gruppe nicht mitgehen. Ich schaffte es aber den Anschluss an die 2. Gruppe zu halten, dicht gefolgt von den U17 Fahrern, die nach uns ins Rennen gestartet waren. Das Rennen lief gut, ohne Stürze, aber aufgrund fehlender Berge auch ohne kühlende Abfahrten. Die etwa 20 km lange Strecke musste durchgängig padeliert werden, das kostete viel Kraft. Erschöpft aber zufrieden erreichte ich auf Platz 11 das Ziel.

Ben: schon das Streckentraining am Vortag war super. Die Hindernisse konnte ich alle auf Anhieb fahren, ich hatte richtig Spaß und freute mich auf das Rennen. Während des Warmfahrens stürzte ich kurz vor meinem Rennen, beide Lenkergriffe mein Knie, Hüfte und Ellbogen wurden auf dem Asphalt aufgerieben.

Da war meine Laune ziemlich im Keller.

Ben auf Platz 4
Ben auf Platz 4

Ben auf Platz 4
Von Startplatz 13 ging ich ins Rennen, das war mein bisher bester Start! Schon auf der Startgeraden fuhr ich weit nach vorne und nach dem Startloop wusste ich, dass ein Platz auf dem Podest möglich war. Das wollte ich auch in einem Auswärtsrennen endlich mal schaffen! Am Ende wurde es Platz 4 von 20 Startern, die mit mir gewertet wurden. In der U11 waren insgesamt 50 Starter im Rennen.

Das war ein rundum gelungenes Wochenende!

Nassfeld Mountainbike Peak

am .

Adler Kids-Blog

In meinem Urlaub in Österreich am Weißensee habe ich die Gelegenheit genutzt, am vergangenen Wochenende am Nassfeld Mountainbike Peak - XCO Rennen im Rahmen vom Austria Youngster Cup und Kärnten Nachwuchscup teilzunehmen. Das war erst mein 7. Rennen überhaupt bzw. das 4. U13 Rennen in 2022.

Tim im Rennen
Tim im Rennen

Tim im Rennen
Das Ergebnis P22 von 23 ist somit für mich vollkommen in Ordnung, zumal ich als letzter nach allen österreichischen Buben ins Rennen gegangen bin. Die Strecke war auch technisch viel schwieriger, als alles Andere, was ich bisher gesehen habe.

Vielen Dank an alle Trainer vom RV Adler Lüttringhausen für die Vorbereitung beim Techniktraining, was heute sehr geholfen hat. Ich habe durch dieses Auslandsrennen viele neue Erfahrungen gesammelt und bin ohne Probleme und heil ins Ziel gekommen.

Es gab zwar noch einen Fahrer mit deutscher Staatsbürgerschaft, der aber in Österreich lebt. Somit wurde ich als Teilnehmer vom RV Adler Lüttringhausen beim Zieleinlauf besonders erwähnt und der Streckensprecher freute sich über die "Teilnahme der deutschen Freunde".

Tim Friedrichs

Hessen Cup Gemünden

am .

Adler Kids-Blog

Am Sonntag waren Ben Leistner und Lukas Leistner in Gemünden, beim 2. Lauf des Hessen Cup.

Ben im Rennen
Ben im Rennen

Ben im Rennen
Sie reisten mit ihrer Mutter schon am Samstag an, um die Strecke zu erkunden und mit etwas Glück den Technikparcour üben zu können.
Leider waren die Parcoure abgebaut und konnten nicht vorab erprobt werden, aber die Strecken waren toll.

Ben: In der U11 führte die Strecke um einen großen Sportplatz herum und war mit unterschiedlichen Hindernissen auf Erdhügeln angelegt. Es gab Wurzelpassagen, Drops, Stufen, Steinfelder, Anliegerkurven und einem Pumptrack.
Das war sehr abwechslungsreich und hat richtig Spaß gemacht. Im Technikparcour konnte Ben mit Platz 4 richtig viele Punkte sammeln. In der Tagesgesamtwertung gelang damit der 6. Platz in der AK U11.

Lukas im Rennen
Lukas im Rennen

Lukas im Rennen
Lukas: Die U15 Strecke war sehr anspruchsvoll. Sie führte aus dem Eventgelände hinaus durch ein Maisfeld mit steiler Hanglage, in dem sich die Lenkerstangen schnell verfingen. Oben angekommen, war ein Technikwäldchen zu durchqueren, bevor es in Racepace über einen Gap mit anschließender Anliegerkurve wieder zurück ins Eventgelände ging. So eine herausfordernde Strecke kannte er bis dahin in der AK U15 nicht und Lukas hatte richtig viel Spaß daran.
Leider reichte es in der Tagesgesamtwertung für ihn nur für einen hart erkämpften Platz 11.

Bei hochsommerlichen Temperaturen genossen sie diese sehr familienfreundliche Veranstaltung, bevor sie Sonntagnachmittag wieder zurück nach Remscheid fuhren.