Archiv

Das war die Jahreshauptversammlung 2010

am .

In der Gaststätte Strangfeld in Lüttringhausen fanden sich am Montag, den 22. Februar 2010 um 19:00 Uhr zur Jahreshauptversammlung ca. 45 stimmberechtigte Mitglieder ein.

Nach einem kurzen Jahresrückblick 2009 und eine Vorschau auf alles kommende in 2010, präsentiert durch die Bereichsleiter und den 1. Vorsitzenden, gab es im Vorstand eine Änderung zu verzeichnen.

Nach 28 Jahren (seit 1982) trat Martin Strieder als Bereichsleiter Wanderfahrten von seinem Amt unter großem Bedauern zurück. Die Versammlung wählte Stefan Dehnert als seinen adäquaten Nachfolger, einen jungen naturverleibten, touren- und spaßorientierten "Burschen".
Viel Erfolg im neuen Amt und ein gutes Händchen bei der Tourenauswahl.

20. Februar 2010 | 18. Eifelmarathon

am .

Pünktlichst um 05:00 Uhr in der Früh waren alle gemeldeten Teilnehmer anwesend. Warm eingepackt, ausreichend verpflegt und bester Stimmung wurde das Einrollen Richtung Köln vorsichtig aufgenommen, da die Straßen mitunter spiegelglatt waren.

Leider gab es auf den ersten 70 Kilometern bereits zwei kräfte- und kältebedingte Aufgaben. Alle Überredungsversuche und Hilfsangebote fruchteten nicht, die Mannschaft wurde reduziert. Die weiteren Fahrer, dies vorweg, inklusive einer weiblichen Teilnehmerin, erreichten das Ziel.

Nach und nach näherte man sich nach 100 Kilometern Bad Münstereifel, wo der Eifelmarathon eigentlich erst beginnt.
Den äußeren Bedingungen zum Trotz, die Eifel wies wie erwartet noch mehr Schnee als die heimischen Wälder auf, nahmen die Stollen der Mountainbikes Kurs in die Wälder auf. Dieses mehr als anstrengende Unterfangen wurde belohnt mit engen Spuren im Schnee, in welchen man zäh voran kam. Spurenleger waren vermutlich Traktoren. So fühlten sich 10 Kilometer schnell mehr als das doppelte an. Konditionell ein Kraftakt mit Balanceübung – temporäres Tragen der Räder eingeschlossen.
Diesen Bedingungen geschuldet stellte Streckenchef Willi Kaiser die Route zweimal spontan um, zurück auf die Straße. Weniger Kilometer wurden es dadurch nicht.

Mit Dämmerungsbeginn erreichten die Fahrer Michelbach und genossen im Hotel Huschens die warme Dusche sowie das leckere Abendbuffet.

Es gab keine Verletzungen und nur leichte Materialprobleme in Form einer zickigen, nicht gerade laufenden Felge und eingefrorenen Schaltröllchen.
Die Umstellung auf Selbstverpflegung und weniger Pausen kam gut an. Das Gemeinschaftsgefühl wurde dieses Jahr außerordentlich gelobt. Ob bereits Teilnehmermeldungen für nächstes Jahr vorliegen ist nicht bekannt.

Am nächsten Morgen begab man sich bei 7cm Neuschnee auf die Heimreise. Überwiegend per Automobil, einige wenige, wie z.B. der 1. Vorsitzende Dr. Schumann, fuhren direkt mit dem Rad gen Remscheid.

Die ersten 62 Bilder sind [ unter diesem Link zu sehen ], weitere folgen Ende der Woche.

RTF Jahresauszeichnung

am .

Die Jahresauszeichnungen des BDR, für eine erfolgreich absolvierte RTF Saison 2009, werden auf unserer Jahreshaupt-versammlung ausgeteilt.

Fleché Allemagne

am .

Der Fleché Allemagne ist eine Sternfahrt zur Wartburg in Eisenach.
Ins Leben gerufen hat dies die ARA [ http://www.ara.randonneure.de ]



Alle 2 Jahre, am Himmelfahrtstag, wird der Fleché durchgeführt.
Der nächste Termin ist am 13. & 14. Mai 2010.

 

Wie bei den Randonneuren üblich, müssen sich die Teilnehmer aktiv in die Organisation der Veranstaltung einbringen. Sei es die Streckenauswahl oder die Verpflegung, alles müssen die Teilnehmer selbst organisieren.

 

Vorgegeben ist nur die Teamgröße von 3-5 Fahrern und eine Mindeststreckenlänge von 360km, die in 24 Stunden absolviert werden müssen, wobei die letzten 25 km in den 2 Stunden vor dem Ende der Veranstaltung gefahren werden müssen.

 

Gemeinerweise gelten nur die km, die mit einem Routenplaner zwischen den einzelnen Kontrollstellen ermittelt werden. Um auf landschaftlich schönen Strecken fahren zu können, ist es nötig die Strecke auf 410km auszudehnen.

 

5 verwegene Adler stellen sich dieser Herausforderung. Gemeinsam werden wir über Soest, Paderborn und Kassel nach Eisenach fahren.

 

Hier die Strecke zum nachfahren mit dem Finger auf der Landkarte:

[ http://www.bikemap.net/route/391047 ]

Euro - Tour 2010

am .

Euro - Tour 2010 | InformationenDie Euro-Tour 2010 führt den anspruchsvollen R(A)dler von Remscheid zur Partnerstatdt Presov mit insgesamt 9 Etappen - verteilt auf ca. 1400km und 10.000 Höhenmetern.



Bei einem Klick auf die Grafik stehen mehr Informationen zur Verfügung.



€uro - Tour 2010    Remscheid – Prešov | 28. Juli - 05. August

Der RV ADLER hat in Zusammenarbeit mit den Städtepartnerschaftsvereinen der Stadt Remscheid in der Vergangenheit immer wieder durch spektakuläre sportliche Leistungen auf sich und den völkerverbindenden Wert des Sports im Allgemeinen aufmerksam machen können.

Im Jahre 2010 werden wir mit einem Team von 11 Radsportlern die weite Route nach Prešov, unserer Partnerstadt in der Slowakei fahren. Erstmals ist mit Birgit Henke auch eine Radlerin darunter.

Anlässlich der diesjährigen Einführung des Euro in der Slowakei haben wir diese Radetappenfahrt unter das Motto €uro-Tour 2010 gestellt.

Die 1.400 Kilometer Distanz, aufgeteilt in Tagesetappen von ca. 140 bis 200 Kilometer, soll zunächst auf einer Route in die Partnerstadt Pirna und dann zusammen mit weiteren Radsportlern des befreundeten 1.RV Pirna durch Tschechien in die Slowakei zu unserer Partnerstadt nach Prešov führen.

Damit der sportliche Brückenschlag zwischen den Partnerstädten Remscheid und Prešov überhaupt realisiert werden kann, braucht es nicht nur sportlichen Ehrgeiz, stahlharte Waden und viel Engagement unserer Vereinsmitglieder, gefragt sind auch das Interesse, das Vertrauen und die Großzügigkeit unserer [ Sponsoren ].

  • Sana DGS pro.service
  • Stadtsparkasse Remscheid
  • EWR
  • Fa. Jungjohann
  • Volksbank Remscheid – Solingen


Mit dem THW–Remscheid und der Spedition Mäuler sind zwei wichtige Sponsoren für den Transport und die Logistik gewonnen worden, und mit der Bäckerei Beckmann ist die Versorgung mit Müsliriegeln und Marathonschnecken sichergestellt.

Mit Marian Sokol von der Städtepartnerschaft Prešov, der in Tschechien und der Slowakei als Dolmetscher fungieren wird, sollen die sprachlichen Probleme minimiert werden, und mit unseren 6 Begleiterinnen wird die Betreuung der 11 Radsportler des Adler Lüttringhausen und der Radsportler des 1. RV Pirna auf der Radetappenfahrt gewährleistet.

Die Termine und der Etappenplan  der €URO-TOUR 2010 im Detail:

Eine Gesamtübersicht der Strecke ist [ hier bei Bikemap ] einzusehen.

[ 1. Etappe am Mittwoch 28.07.2010 ]

Der Startschuss wird durch die Schirmherrin der Veranstaltung, Frau Oberbürgermeisterin Wilding, an der Presover Straße gegeben.
Von Remscheid aus geht die Route dann quer durch das Sauerland bis nach Marsberg.

[ 2. Etappe am Donnerstag 29.07.2010 ]

Von Marsberg durch die Warburger Börde und das Weserbergland vorbei am Nordrand des Thüringerwaldes bis nach Mühlhausen.

[ 3. Etappe am Freitag 30.07.2010 ]

Von Mühlhausen im Westen Thüringens über Sömmerda und Naumburg an der Saale bis in den östlichsten Zipfel Thüringens nach Altenburg.

[ 4. Etappe am Samstag 31.07.2010 ]

Von Altenburg hinein nach Sachsen geht diese Etappe bis in die Partnerstadt Pirna. Auf dieser Etappe werden die Adler von den Radsportfreunden des 1.RV Pirna begleitet. Die Freundschaft zum 1.RV Pirna, die durch die Hochwasserkatastrophe im Jahr 2002 entstand und im Jahr 2006 mit der damaligen Sachsentour bekräftigt wurde, soll bei dieser Eurotour 2010 eine weitere Steigerung erhalten. Auf den nächsten 5 Etappen bis nach Presov werden einige Radsportfreunde aus Pirna die Fahrer des Adler unterstützen.

[ 5. Etappe am Sonntag 01.08.2010 ]

Von Pirna durch das Elbsandsteingebirge und über die Ausläufer des Ost-Erzgebirges nach Tschechien bis nach Pardubice, steht die mit über 200 km längste Etappe der Eurotour 2010 auf dem Routenplan.

[ 6. Etappe am Montag 02.08.2010 ]

Von Pardubice aus führt eine weitere Etappe durch Tschechien bis nach Olomouc.

[ 7. Etappe am Dienstag 03.08.2010 ]

Von Olomouc aus geht die Route weiter über Tschechisches Staatsgebiet, um bei Strelenka auf das Staatsgebiet der Slowakei zu wechseln. Dann werden erstmals die nordwestlichen Ausläufer des Tatragebirges erreicht, um dann Zilina als Etappenort zu erreichen.

[ 8. Etappe am Mittwoch 04.08.2010 ]

Diese Etappe ist von den Teilnehmern als die Königsetappe erkoren worden. Sie ist zwar nicht die längste, aber mit dem Anstieg hinauf zur Skistation Strbske Pleso die sicherlich sportlich anspruchsvollste Etappe.
Direkt vom Start in Zilina aus führt die Route von 300m stetig ansteigend, bis hinauf auf 1.346 m in die Hohe Tatra zur Skistation Strbske Pleso, wo 1970 die Nordischen Skiweltmeisterschaften stattfanden.
Von dort aus geht es dann in einer einzigen Schussfahrt hinunter ins Etappenziel nach Poprad.

[ 9. Etappe am Donnerstag 05.08.2010 ]

Auch auf dieser letzten Etappe, von Poprad nach Presov, werden die ersten 70 Km durch häufige Abfahrten geprägt sein, bevor dann hinter Margecany der letzte längere Anstieg vor dem Erreichen unserer Partnerstadt Presov bewältigt werden muß, und die Grußbotschaft der Remscheider Oberbürgermeisterin überbracht werden kann.

CTF Streckenbericht

am .

Insgesamt 6 Adler haben sich Sonntagmorgens am 24. Januar 2010 trotz schlechter Wettervorhersage und Temperaturen um den Nullpunkt in Werne getroffen, um dort die 63km Runde der Münsterland CTF gemeinsam zu bezwingen.

Die Runde war mit insgesamt ca. 343 Höhenmetern eher weniger anspruchsvoll, die Strecke führte fast immer über gut befestigte Wege, es gab insgesamt 2 Ampeln.

Genauere Tour-Daten gibt's nach dem Klick auf das Miniaturbild.

 

Grafik CTF Bericht