• Abschluss Bergzeitfahren 2015

    diverse Adler in geselliger Runde
  • Wetter 2015

    Jan Küpper - ganz oben in der U19
  • Adler Nachwuchs...

    ...alles im Blick
  • Red Bull 26 Zoll Rennen

    Felix wird bombastischer Dritter nach zwei Profi Fahrern
  • Downhillrennen 2015

    vom RV Adler Lüttringhausen
  • Bad Salzethfurth 2015

    Felix wird zum 2. Mal in Folge Deutscher Meister XCO der Hobby Fahrer
  • Langenbergmarathon 2015

    Jan Küpper gewinnt die U19
  • MTB Kids

    Jeden Freitag um 16:45 Uhr treffen sich die jüngeren MTB Begeisterten zum Training - Treffpunkt siehe [ hier ]
  • Rennradtraining des RV Adler

    Jeden Dienstag und Donnerstag trainieren die Adler ab 17:30 Uhr. Treffpunkt siehe [ hier ]
  • Rund in Lüttringhausen

    PAUSE in 2016 - Relaunch des Rennens vermutlich 2017 - Einmal im Jahr richtet der RV Adler den großen Preis der Stadtsparkasse aus. Aktuelle Infos dazu [ hier ]
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Ergebnisse des vereinsinternen Bergzeitfahrens '16

am .

Nach getaner Arbeit gab's zur Belohnung wieder ein Grillwürstchen und andere Leckereien

Nach getaner Arbeit gab's zur Belohnung wieder ein Grillwürstchen und andere Leckereien
Vergangenen Freitag, 20.05., fand das alljährliche Bergzeitfahren der ADLER statt. Es galt wie in den Vorjahren, startend aus Porta Westfalica ordentlich Höhenmeter zu bewältigen – egal ob auf Rennrad oder Mountainbike. Trotz des bergisch trüben und trockenen Sommerwetters wagten dieses Jahr nur jeweils 6 Rennradfahrer und Mountainbiker den Aufstieg gen Grillstand.

Bei den Rennradfahrern konnte Arndt Roehrig mit einer Zeit von 07:06min die schnellsten Beine beweisen, gefolgt von Mike Milling und Manuel Ochs.

Bei den Mountainbikern holte sich Alex Gläser mit 8:10min den ersten Platz, konnte aber erneut nicht den Streckenrekord von 08:10min knacken, den er vor 3 Jahren selbst aufgestellt hat. Platz 2 ging an Jan Hallbauer, 3 an Friedrich Pembaur.

Wie üblich, wurde im Zielbereich gegrillt und für ausreichend Stärkung für den Rückweg gesorgt. Pünktlich nach Abbau war es dann übrigens auch vorbei mit der trockenen Witterung, typisch bergischer Sommertag eben. Die detaillierte Ergebnisliste kann [ hier ] eingesehen werden, Fotos vom Event folgen demnächst noch auf Flickr.

Die bergischen Adler in Frankfurt am Main

am .

Das Team „Bergische Adler” konnte in Frankfurt sehr gute Ergebnisse in Einzel-und Teamwertung erzielen.

Das Team „Bergische Adler” konnte in Frankfurt sehr gute Ergebnisse in Einzel-und Teamwertung erzielen.
Zum 55. Mal fand der Radklassiker (ehemals Rund um den Henninger Turm) am 1. Mai in Frankfurt statt. Die Bergischen Adler, das Jedermann Radrennteam des RV Adler, gingen mit 6 Fahrern an den Start des 70 km Rennens.

Martina Felchner in der Klasse Masters3, Lorenco Micali und Dominique Felchner bei den Junioren, Mike Milling bei den Masters1, und die Masters 3 Raoul Henke und Jens Landwehr.

 


Nachdem alle Fahrer bereits am Vorabend angereist waren, wurde eine Teambesprechung bei italienischen Köstlichkeiten, Dulci und Vino Montepulciano durchgeführt, sodass alle Fahrer gut vorbereitet an den Start gingen.

Dominique FFMDominique konnte in seiner Altersklasse den Gesamtsieg erlangen.

Das Wetter am Renntag war zwar kalt und sehr windig, aber sonnig. Der starke böige Wind sollte für das Rennen dann auch eine prägende Rolle spielen.

Dominique, Mike und Raoul starteten im ersten Startblock und hielten sich lange zu dritt in der Spitzengruppe. Dominique musste in der letzten Runde abreißen lassen, was sich im nachhinein als Glück entpuppte. Mike und Raoul kämpften bis kurz vor Schluss um den Gesamtsieg. Kurz vor dem Zielbereich wurden sie jedoch "durch eine fehlerhafte Polizeiabsperrung", so der Veranstalter, von der Strecke geleitet.

Sie mussten sich den Weg ins Ziel selbst suchen und wurden so um Ihre Siegchancen gebracht. Glücklicherweise wurden sie trotzdem gewertet und erreichten so noch sehr respektable Ergebnisse. Raoul wurde 72.  und Mike 85.

Dahinter konnte Dominique das Ziel ungehindert erreichen und belegte so den 23. Platz unter mehr als 980 Teilnehmern. Das bedeutet für Ihn den Sieg in der Juniorenklasse!

Jens erreichte das Ziel als 165., Martina kam als 61. in der Frauenklasse in Eschborn an, in der Altersklasse resultierte für sie ein 8. Platz.

Lorenzo FFM
Lorenzo fuhr in FFM sein erstes Rennen. - Lorenzo FFM

Lorenzo fuhr in FFM sein erstes Rennen. - Lorenzo FFM
Lorenzo Micali kam in seinem ersten Rennen auf dem 743. Platz glücklich ins Ziel.

Neben diesen sehr guten persönliche Ergebnissen wurde das Team der Bergischen Adler 4. in der Teamwertung unter 70 gewerteten Teams.

Alle Adler Fahrer sind sehr stolz auf Ihre Ergebnisse beim ersten Saisonrennen.
Wenn alle nochmal etwas das "geradeaus" fahren üben, sind beim nächsten Rennen, dem 100. Rund um Köln am 12. Juni, noch weitere große Taten der bergischen Adler zu erwarten.

 

Hier die Ergebnisse im Überblick:

  • Martina Felchner: 61., AK 8. (Master 3 W)

  • Dominique Felchner: 23., AK 1. (Junioren)

  •  Raoul Henke: 72., AK 15. (Master 3)

  • Mike Milling: 85., AK 23. (Master 1)

  • Jens Landwehr: 165., AK 36 (Master 3)

  • Lorenzo Micali: 743., AK 7. (Junioren)

Einzelzeitfahren in Rheine

am .

Hier ein Nachbericht von Manuel Ochs zum Einzelzeitfahren in Rheine (am Niederrhein) vom 1.05.16.

Manuel in Rheine, auf sich allein gestellt beim Kampf gegen die Uhr

Manuel in Rheine, auf sich allein gestellt beim Kampf gegen die Uhr
Am 1.5. fehlte mir leider die Zeit um mit den anderen vom Team „Bergische Adler” in Frankfurt an den Start zu gehen und so fuhr ich ins schöne Rheine am Niederrhein. Dort waren bei Sonne und 13°C windige 15km Zeitfahr-Strecke zu bewältigen. Die Strecke war tellerflach und hatte außer 3 Kurven keine großen Besonderheiten aufzuweisen.

Mit normalem Rennrad und Helm bin ich zwischen all den Zeitfahrmaschinen natürlich schnell aufgefallen und musste auch die aerodynamischen Nachteile in Kauf nehmen. Dass es dann am Ende trotzdem für Platz 9 in der Altersklasse bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 36,72 km/h reichte, hat mich dann umso zufriedener gestimmt. Die 15 Kilometer waren nach 24:50min geschafft und bleiben eine besondere Rennerfahrung durch den Einzelkampf gegen die Uhr. Das werde ich bestimmt nochmal wiederholen ...

Duathlon in Mettmann

am .

Hier ein Nachbericht von Manuel Ochs zu seinen Erlebnissen beim Duathlon in Mettmann am 17.04.16.

Am 17.04 lud der Mettmann sport e.V. zum Duathlon ein. 5km laufen, gefolgt von 24km auf dem Rad und zum Abschluss noch einmal für 2,5 km auf die Laufschuhe wechseln hörte sich nicht sonderlich schwer an, also folgte ich der Einladung. Kurz vor dem Start sorgte Petrus noch für eine nasse Strecke, danach folgte ein Mix aus Sonne und Wolken bei gut 10°C. Pünktlich um 9:30 uhr fiel der Startschuss. Die ersten 5km Laufen gingen echt gut - viel besser als erwartet. Die Strecke verlief im ersten Teil ländlich und danach durch ein Wohngebiet und auch ein paar Steigungen waren zu überwinden, so kam ich nach 20:22min in der Wechselzone an.

Schnell die Schuhe umziehen, Helm auf und ab aufs Rad. 24 wellige Kilometer durch das schöne Neandertal mit 287 Höhenmetern habe ich mit einem Durschnitt von 32km/h hinter mich gebracht. Windschattenfahren war hier verboten. Bis zum letzten Wechsel von Rad-auf Laufausrüstung vergingen 45:57min.

Helm ab, Laufschuhe an und los ging es auf die letzten 2,5km Laufstrecke. Jetzt ging das Laufen nicht mehr ganz so leicht. Alles tat weh und ich hatte das Gefühl, eine Ewigkeit zu laufen. Am Ende war ich dann froh im Ziel angekommen zu sein und überrascht, für den Laufabschnitt nur 10:33min gebraucht zu haben. Mit einer Gesamtzeit von 1:19:11 und Platz 7 in der Altersklasse bin ich durchaus zufrieden.

Eine schöne Veranstaltung die ich bestimmt nicht das letzte mal besucht habe und auch guten Gewissens an andere Adler weiterempfehlen kann, die vielleicht auch Gefallen am Laufschuhe schnüren finden.

Kellerwad MTB Marathon

am .

Tom beim Kellerwad 2016
Tom beim Kellerwad 2016

Tom beim Kellerwad 2016
Urlaubsbedingter Nachtrag 2 | Bericht von Felix:

Heute war es endlich soweit, das erste Rennen der Saison stand an. Schon traditionell war es der Kellerwaldmarathon im hessischen Gilserberg der uns in die schmerzhafte Welt des Rennenfahrens zurück holen sollte. Für den Adler am Start waren Tom Schöler, Alexander Gäser und ich. Auch Ralf Brambring begleitete uns und kümmerte sich um Support und Fotoservice.

Vorab war ich eigentlich ziemlich optimistisch, dass die Streckenverhältnisse recht akzeptabel sein sollten, da das Wetter in der vergangenen Woche es ja doch eigentlich gut mit uns meinte. Im Gilserberg scheint das anders gewesen zu sein, wie wir später fest stellten. Die Temperaturen hätten wohl etwas angenehmer sein dürfen als die sechs Grad, die es waren, aber immerhin war es von oben trocken. Das Starterfeld war nicht nur sehr groß, sonder auch extrem stark besetzt.

 Tom und Alex gingen um 9 Uhr auf die Mitteldistanz über 80 Kilometer, ich startete um 10 auf der Kurzdistanz über 40 Kilometer.  Als es nach einer Einführungsrunde in den Wald ging merkte ich schnell, dass meine Idee mit den guten Verhältnissen leider falsch war. Nach 20 Metern waren wir von oben bis unten eingesaut und es war klar, dass das heute eine feucht-dreckige Angelegenheit wird.
Endlich ging es in den ersten richtigen Berg rein und das Feld zog sich auseinander. Ich konnte das Tempo vorne gut mitgehen. Nachdem es rund 3 Kilometer bergauf gegangen war, ging es über extrem schlammige Singletrails lange bergab. Unten angekommen war der Zug ganz vorne bereits abgefahren. Das Schlammsurfen stand im Winter leider nicht in meinem Trainingsplan, was es mir bergab doch relativ schwer machte den Anschluss zu halten. Dafür lief es die schlammigen steilen Anstiege umso besser rauf, so dass ich wieder einige Plätze gut machen konnte. Bis an die Spitzengruppe reichte es zwar nicht mehr.
Aber unter anderem mit Thorsten Damm und Max Friedrich hatte ich doch noch eine starke Verfolgergruppe, die eine ganze Zeit lang weitestgehend zusammenblieb. Bis zum letzten Anstieg hatte ich mich mit zwei weiteren Fahrern von der Gruppe absetzen können, die mich allerdings beide in der darauf folgenden Abfahrt stehen ließen. Die Lücke konnte ich dann nicht mehr schließen und zusätzlich wurde ich dann auch noch von drei weiteren Fahrern eingeholt, denen ich auf den letzten Metern zum Ziel auch nichts mehr entgegensetzen konnte.
Nach 1:44:24h reichte es mit 3:53 Minuten Rückstand auf den Sieger für den 13ten Platz gesamt und den 6ten in der Elite. Für dieses Starterfeld bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden, was ich beim Kellerwaldmarathon bisher noch nie so richtig war. Nur am Punch hinten raus muss wohl noch ein wenig gearbeitet werden.

Tom und Alex durften die Runde dann noch ein zweites Mal fahren. Alex ist richtig stark in die Saison gestartet und konnte fast die gesamte erste Runde mit den Spitzenduo der Langstrecke, Nissen und Bekkenk, mithalten. In der ersten Runde hatten beide noch, verglichen mit dem Verhältnissen in der zweiten Runde, eine gute Strecke vorgefunden. In der zweiten Runde hatten die vielen hundert Biker die Strecke jedoch bestens umgegraben. Alex konnte die beiden Profis dann zwar nicht mehr halten, fuhr aber auch in der zweiten Runde ein starkes Tempo. Tom fühlte sich in der zweiten Runde sogar besser als in der Ersten und es ging ganz gut vorwärts. Auch das zweimalige Abspringen der Kette änderte daran nichts. Seine frisch montierten Maxxisreifen, auf welche auch ich schon seit Jahren als guten Allrounder schwöre, machten im Schlamm gerade auch bergauf einen guten Job.
Alex musste sich auf der Mitteldistanz nach 3:38:31h nur Klaus Reinisch und Gijs Dohmen geschlagen geben und konnte in der Eliteklasse den ersten Saisonsieg feiern.
Tom wurde mit 4:34:03h 70ter gesamt und 21ter bei den Senioren 1. Und wie am Foto zu erkennen, ist der Spaß auch nach 80 Kilometern nicht auf der Strecke geblieben.

Insgesamt also ein sehr gelungener Auftakt beim Bikemarathon in Kellerwald.

[ More Picx on Flickr ]

XCO Trainingsrennen in Wetter

am .

Wetter | Trainingsrennen 2016
Wetter | Trainingsrennen 2016

Wetter | Trainingsrennen 2016
Urlaubsbedingt hier der Nachtrag 1 - Florian Wargers hat einen kleinen Bericht zum Rennen in Wetter geschrieben:

Soo...das Rennen war, wie ich es finde für alle:
Marc Fischer(Platz 25, U13), Florian Buda(Platz 22, U13), Mika Gotzmann(Platz 28, U13), Kilian Lendermann(Platz 8, U19 FUN), Nils Brockmann(Platz 7, U17 FUN), Jan Küpper (Platz 1, U19 FUN) und mich (Platz 1, U17 FUN) sehr erfolgreich!
Ich freue mich den 1.Platz in der Klasse U17 FUN belegt haben zu können, das Rennen war sehr hart, auch wenn es das Auftakt- / Trainingsrennen war. Ich habe natürlich alles gegeben was sich auch hinterher ausgezahlt hat!
Am Start konnte ich mit Abstand in Führung gehen, was sich aber nach dem Steinfeld dank der Kette schon wieder erledigt hatte.
Durch den Absprung der Kette verlor ich dann Zeit und einen Platz, somit bin ich dann auf Platz 2 gelandet.
Nach einer Runde konnte ich mir jedoch wieder den ersten Platz sichern und fuhr weiter mein Rennen ohne ihn zu verlieren.
Ich habe mich sehr gefreut, dass viele aus unserem Team zum Rennen gekommen sind, was sich auch ausgezahlt hat, denn dies ist eine Riesen Motivation wenn Vereins-/Teamkameraden und auch die Familie dabei ist!!!
Danke für die Unterstützung und bis zum nächsten Rennen!

Nochmal herzlichen Glückwunsch an all unsere Adler Fahrer die heute am Saisonauftaktrennen in Wetter an der Ruhr teilgenommen haben.
Gruß Flo!

[ weitere Bilder hier auf Flickr ]