Straßenrennen Spich

am .

Der gerade 6 Jahre alt gewordene Moritz Julius nahm beim Internationalen Straßenrennen in der Altersgruppe, bis 8 Jahre Rund in Spich teil. Trotz vieler Rennradfahrer, belegte er den 5. Platz.

Rund um Köln

am .

Jan Küpper und Nils Steier bekamen an diesem Wochenende den Hals nicht voll und haben sich dazu entschlossen, nachdem sie am Vortag schon in Wetter Mountainbike gefahren waren, auch am Sonntag zusammen mit ihren Vereinskollegen Mike Milling, Jens Landwehr und Martin Kieczka Rund um Köln zu fahren.

Die Adler vor dem Start
Die Adler vor dem Start

Die Adler vor dem Start
Alle fünf gingen über die 68 km Strecke mit 500 hm und rund 2000 anderen Fahrern an den Start, während alle bis auf Nils in ihrem Wunschblock starten durften, musste Nils im letzten von sechs Blöcken starten. Für Jan und Nils war es das erste Straßenrennen und definitiv nicht das letzte, zumal Jan mit 1 Stunde und 40 Minuten am schnellsten von den fünf war und Nils trotz des schlechten Startplatzes nur 1 Minute länger brauchte. Aber auch nicht viel langsamer waren Mike, Martin und Jens, die kurz drauf folgten.

Moritz siegt bei Cologne Classic

am .

Moritz Julius Koll bei seiner Siegerehrung
Moritz Julius Koll bei seiner Siegerehrung

Moritz Julius Koll bei seiner Siegerehrung

Am Pfingstmontag den 21.05 nahm Moritz Julius Koll, beim Cologne Classic Radrennen teil. Bei schönem Wetter, startete er sein erstes Strassenrennen über 2,5 km. Mit grossem Vorsprung, gelang es ihm sogar in die vorher gestartete Gruppe der 6 - 8 Jährigen zu fahren. Moritz wurde in seinem Rennen Erster.

Vorläufige Saisonplanung der „Bergischen Adler”

am .

Die „Bergischen Adler“ greifen auch in 2017 wieder an ...

Die „Bergischen Adler“ greifen auch in 2017 wieder an ...

Für die Rennradsaison 2017 haben sich die Bergischen Adler viel vorgenommen: Insgesamt 28 Veranstaltungen von Trainingsfahrten über Rennteilnahmen und Adler Veranstaltungen umfasst die vorläufige Saisonplanung. Den Anfang macht hierbei eine Trainingsfahrt ins Sülztal, die für Samstag, den 04.03.17, geplant ist. Treffpunkt hierzu ist der Lenneper Bahnhof in Remscheid, los geht es um 10:00 Uhr.

Bei sämtlichen Terminen und natürlich auch beim regulären Rennradtraining Dienstags und Donnerstags (nach Umstellung auf Sommerzeit) sind Gäste herzlich willkommen.

Die Veröffentlichung der Planung hat zum Ziel, sowohl Vereinsmitglieder als auch Gäste über die Teilnahmen von Team-Mitgliedern an Veranstaltungen zu informieren und eine mögliche gemeinsame Planung (An-/Abreise, Teilnahme an den Trainingsfahrten) zu vereinfachen.

Alle Termine gibt es [ hier ] und unter dem neuen Menüpunkt Rennrad > Termine der Bergischen Adler.

Hamburg Cyclassics 2016: 4 Adler, eine AK Siegerin

am .

Birgit holt sich mal wieder den AK-Sieg ... (Foto: Raoul Henke)

Birgit holt sich mal wieder den AK-Sieg ... (Foto: Raoul Henke)
Am Sonntag 21. August 2016 standen die Cyclassics in Hamburg auf dem Rennprogramm. Hierbei starteten Birgit Henke, Lorenzo Micali, Markus Staubermann und Raoul Henke auf der 60km Strecke.

Wie jedes Jahr war es ein perfekt organisiertes Jedermann-Radrennen mit Start und Ziel in der City von Hamburg, Die Veranstaltung ist eine der größten Rennveranstaltungen im Jedermann-Bereich mit ca. 20.000 Startern verteilt auf drei Rennstrecken.

Zwecks Abholung der Startunterlagen reisten die Adler bereits Samstags an. Mit der Messe vor dem Rathaus und der Binnenalster gab es auch danach bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein genügend Beschäftigung.

Auch am Sonntag war es sonnig und die Temperaturen optimal zum Radfahren. Punkt 7:30 Uhr wurde das 60 km Rennen gestartet.

Alle Adler sind gut in das Rennen gestartet. Bei Kilometer 35 hatte Raoul einen Plattfuß im Hinterreifen. Nach schnellem Boxenstopp konnte er das Rennen vorerst aber wieder aufnehmen. Die Freude währte aber nur kurz, denn ca. 500m weiter ließ der Hinterreifen erneut Luft, da der ursprüngliche Auslöser für den Platten noch im Reifen steckte. Ohne weiteren Ersatzschlauch, aber mit Hilfe eines polnischen Mitstreiters, der nicht mehr weiterfahren konnte, wurde der Schlauch erneut gewechselt und es konnte endlich störungsfrei weitergehen. Eine ordentliche Zeit war nach den Defekten zwar nicht mehr machbar, trotzdem beendete Raoul das Rennen noch.

In der Zwischenzeit haben die anderen 3 Adler das Ziel ohne Defekt oder Sturz mit sehr guten Ergebnissen erreicht.

  • Markus Staubermann, Fahrzeit 1:32:20, 432 Platz Gesamt Herren, 78 Platz AK Senioren 3
  • Birgit Henke, Fahrzeit 1:32:55, 23 Platz Gesamt Damen, 1 Platz AK Seniorinnen 3
  • Lorenzo Micali, Fahrzeit 1:35:34, 778 Platz Gesamt Herren, 19 Platz AK Junioren
  • Raoul Henke, Fahrzeit 1:52:12, 2784 Platz Gesamt Herren, 785 Platz AK Senioren 2

Nach der Zieldurchfahrt wurde mit  alkoholfreiem Bier auf die Erfolge angestoßen.

Im nächsten Jahr gilt es für die Adler die Ergebnisse zu toppen bzw. für Birgit den Sieg in der Altersklasse zu verteidigen.

Rennbericht vom Nürburgring 2016

am .

Mike am Nürburgring 2016
Mike am Nürburgring 2016

Mike am Nürburgring 2016
Rennbericht vom Nürburgring GCC 30.07.2016

Am 30.07 fand auf der Nordschleife ein weiterer Lauf zum GCC statt.
Ich versuchte mich über die 75Km Distanz  (3 Runden a 25km und 500hm pro Runde). Eigentlich wie auf mich zugeschnitten, eigentlich.
Da ich aber erst eine Woche vorher wieder auf freiem Fuß gekommen war (Krankenhausaufenteilt) galt es die Sache nicht so verbissen zu sehen und erstmal auf ankommen zu setzen. Leichter gesagt als getan, sollte doch dieses Rennen einer meiner Saisonhöhepunkte werden!
Nach dem Motto nach hinten kommt man automatisch, stand ich als einer der ersten in meinem Starblock der sich nach und nach mit den üblichen Verdächtigen füllte. Da die Hoffnung bekanntlich zu letzt stirbt orientierte ich mich nach dem Start erstmal nach vorne was auch ganz gut  gelang, den bis zum Anstieg Bergwerk konnte ich die erste Gruppe halte
Doch nach wenigen Metern im Anstieg wurde mir bewusst, dass die letzten Wochen nicht die aller beste Vorbereitung für solch ein schweres Rennen gewesen waren und ich ab diesem Zeitpunkt nur noch mit meinem inneren Schweinehund beschäftigt war, das Rennen nicht vorzeitig zu beenden.
Ende der 1 Runde zum Anstieg auf die Start und Zielgerade holte mich ein größeres Feld ein in das ich mich einfügte und hoffte, dass die 2 Runde mir etwas zeit zur Erholung bieten würde. Die zweite Runde war von der Rundenzeit etwas langsamer aber sie fühlte sich deutlich besser an und ich konnte mich in der Gruppe immer im vorderen Bereich aufhalten, sogar teilweise auch Führungsarbeit leisten(wie auf dem Bild oben zusehen) bis es zum zweiten mal das Bergwerk hoch ging  und die Gruppe zerfiel.
Ein vorderer Rang war nun nicht mehr zu erwarten aber das Gefühl in der zweiten Runde stimmte mich positiv für die dritte und letzte Runde.
Das letzet mal die Hohe acht zwar mit leichten Krämpfen aber trotzdem erleichtert und froh, dass ich das Rennen nicht frühzeitig  abgebrochen hatte. Am Ende stand Platz 63 gesamt und 29 AK zu Buche.

Mike Milling