Archiv 2015

Pracht, Nordenau & Solingen 2015

am .

Jan siegt in Nordenau
Jan siegt in Nordenau

Jan siegt in Nordenau
Der Nachbericht von Felix der Rennen Pracht, Nordenau und Solingen:

Bei anfangs noch bestem Wetter ging es am Sonntag den 12. Juli nach Pracht zum Cross Country Rennen. Bei der Strecke hatte der Veranstalter sich noch einmal selbst übertroffen, viele schöne Trails, die noch dazu für NRW-Cup Verhältnisse zum Teil auch technisch nicht ganz einfach waren, so muss eine CC-Strecke aussehen.
Als erstes war Marc in der U11 dran. Statt der 10 Minuten, die sonst in der U11 gefahren werden, war die Rennzeit heute über 20 Minuten, so dass die Jungs mal ordentlich gefordert wurden. Marc hatte einen guten Tag und sich seine Kräfte gut über die vier Runden eingeteilt, so dass er nach guten Start eine konstant starke Leistung zeigen konnte. Nach 22 Minuten kam er trotz Sturz auf einem guten achten Platz ins Ziel.
Später ging es dann für mich an die Startlinie und pünktlich kurz vor dem Start setzte auch der versprochene Regen ein. Der Start lief gut, so dass ich mich schnell an der Spitze des Feldes wieder fand. Bis zum zweiten Downhill der Strecke, hier machte ich mich in einer Kurve mit viel losen Staub lang, außer das der Lenker gerichtet werden musste, war nichts passiert. Eine Runde später und eine Kurve weiter das selbe Spiel dann gleich nochmal. Aber so richtig wollten meine Beine eine Woche nach dem 14h Rennen in Rade auch noch nicht wieder, der ganze Körper war noch im Ausdauermodus und ließ sich bergauf nicht so richtig quälen. Bis zum Ende konnte ich dennoch wieder auf Platz drei meiner Altersklasse vorfahren.

Nach zwei Rennfreien Wochenenden ging es dann für Jan, Jasmin, Alex und mich weiter zum Marathon nach Nordenau.

Jasmin siegt in Nordenau
Jasmin siegt in Nordenau

Jasmin siegt in Nordenau
Jasmin, Jan und ich gingen über die 38 Kilometer Strecke an den Start, Alex auf die Mitteldistanz über 64 Kilometer.
Nach gutem Start musste ich leider im Laufe des ersten Berges die Führenden der Kurzstrecke ziehen lassen, die ungleichmäßigen Anstiege von Nordenau sind nicht so richtig mein Ding. Irgendwann fand ich aber zurück in meinen Tritt und konnte das Tempo der Konkurrenz wieder gut mitgehen.
Nach 1:27:32h reichte es für Platz 2 AK und Platz 7 Gesamt.
Für Jan und Jasmin lief es perfekt, beide konnten nach einem starken Rennen Siege einfahren. Jan wurde nach 1:39:51h erster der U19 und 41ter Gesamt und Jasmin wurde Erste von den Frauen und fuhr Gesamt auf den 61ten Platz.
Alex bewies in Nordenau einmal mehr seine sehr starke Form, er konnte sich das Gesamte Rennen über bei sehr starker Konkurrenz ganz vorne halten. so dass er am Ende nach 2:27:16h auf den 4ten Platz Gesamt fuhr und Zweiter in seiner Altersklasse wurde.

Vergangenes Wochenende stand dann für die Adler das CC-Rennen in Solingen an. Am Samstag beim letzten Streckentraining verschwand das Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht, eine super schöne und anspruchsvolle Strecke die der Velo Solingen rund um den Halfeshof gebaut hat. Ein Blick in der Wettervorhersage für den Sonntag verhieß aber nichts gutes und kaum hatte man sich am Samstagabend ins Bett gelegt, hörte man auch schon den Regen aufs Dach prasseln.
War die Motivation trotz  Regen am Sonntagmorgen noch nach wie vor hoch, war sie leider nach der ersten Streckenbesichtigung verflogen. Die Gesamte Strecke hatte sich in ein riesiges extrem rutschiges Schlammloch verwandelt, welches zu großen Teilen nur noch laufend zu bewältigen war. Um 11 Uhr war dann der Start für die 88 Minuten Rennen, in welchen von den Adlern Jan Küpper, Florian Wargers und ich an den Start gingen. Am Ende der zweiten Runde hatte ich einen Platten, die Versuche den Reifen mit Hilfe der Dichtmilch im Reifen wieder dicht zu bekommen scheiterten, so dass ich schließlich gezwungen war einen Schlauch einzuziehen. Trotz der Hilfe von Sebastian Padt und Tom Schöler dauerte es eine gefühlte Ewigkeit, bis das Bike wieder startklar war. Gleich nachdem ich mich ganz am Ende des Feldes wieder eingereiht hatte, brach dann auch noch mein Sattel an insgesamt sechs Stellen, keine besonders komfortable Position um Druck aufs Pedal zu bekommen!
Dennoch lief es im Anschluss nicht nur bei mir, sondern auch bei Jan und Florian wieder ganz gut. Auch wenn die Strecke im Verlauf des Rennens immer schlechter wurde, fand man nach und nach vor allem bergauf die optimalen Linien um vielleicht doch mal auf dem Rad bleiben zu können und irgendwie kam sogar ein wenig Spaß an dieser Schlammschlacht auf.
Besonders stark zeigte sich Florian, er konnte am Ende des für die U17 nur 44 Minuten dauernden Rennens nach drei Runden auf den sehr starken Dritten Platz fahren. Jan und ich fuhren jeweils 7 Runden, Jan verfehlte als Vierter hierbei in der U19 das Podium nur knapp und auch auf den Sieger seiner Klasse fehlte nicht einmal eine Minute. Für mich war nach dem Pannenpech nicht mehr als Platz 6 drinnen, unter diesen Umständen bin ich damit aber ganz zufrieden, hatte ich doch den Rückstand auf die Spitze nach dem langen "Boxenstopp" deutlich größer erwartet.

Felix 2ter in Nordenau
Felix 2ter in Nordenau

Felix 2ter in Nordenau
Um 13 Uhr war dann Start zum Elite/U23 Rennen, im welchem Alex Gläser mit am Start war. Dadurch das es ein Rennen der Kategorie C3 war, es also wichtige Weltranglistenpunkte zu vergeben gab, waren neben dem frisch gebackenen Europameister Ben Zwiehoff auch zahlreiche Größen aus dem Ausland mit am Start. Alex kam mit dem schwierigen Bedingung sehr gut zurecht und konnte sich so in dem stark besetzten Feld den fünften Platz sichern. Zeitgleich lief auch das U19 Rennen im welchem Simon Weber mit an den Start ging. Auch er hatte einen guten Tag und konnte sich in einen ebenfalls sehr stark und international besetzten Feld den 6 Rang sichern.

Zuletzt durften dann die Adler in der U11 die Schlammschlacht genießen. Am Start war Florian, Mika und Marc. Als bergische Jungs sind auch die Drei das Wetter natürlich nur so gewöhnt und wissen damit umzugehen. Alle Drei konnten gute Platzierungen einfahren. Marc fuhr auf den 10 Platz, Florian auf Platz 12 und Mika auf den 17ten Platz.

Nächstes Wochenende steht das Ruhrbike Festival in Wetter an, Samstag geht es mit dem Marathon los und Sonntag folgt das CC-Rennen. Und die Wettervorhersage sagt, es wird grandios.

Viele Grüße
Felix